JIHADVSTUNGER

12 Runden mit Nasif Jihad und Marlon Tunger

Morgen stehen sich in Hellersdorf bei ICH BOXE LIVE III. zwei junge Boxer aus Berlin im Ring gegenüber. Beide stehen am Anfang ihrer Karriere. Beide hatte im vergangenen Sommer ihr Debut als Profiboxer. Beide sind daher ungeschlagen. Wir freuen uns, dass Nasif Jihad und Marlon Tunger schon heute mal kurz über die volle Distanz gehen und uns zwölf Fragen beantwortet haben. Für morgen erwarten wir nicht weniger als eine epische Schlacht über vier Runden.

Wann und wie bist du zum Boxen gekommen?
NJ: Ich bin im Alter von 16 Jahren ins Boxgeeschäft eingetreten. Mein Bruder motivierte mich zum Boxen. Sein größter Wunsch ist es, dass ich so groß rauskomme wie Mike Tyson.
MT: Mit 11 Jahren habe ich angefangen zu boxen. Hauptsächlich weil mein Vater selbst früher geboxt hat und mich mal zum Training mitgenommen hat. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich direkt dabei geblieben bin.

Wann war dein erster Profikampf?
NJ: Am 09.Juli 16
MT: Am 18. Juni 2016

In welcher Gewichtsklasse kämpfst du aktuell?
NJ: Im Supermittelgewicht.
MT: Im Mittelgewicht.

Was sind Deine Ziele als Boxer?
NJ: Geschichte schreiben. Titel. Olympiasieger.
MT: Weltmeister werden.

Wer trainiert und dich und warum ist der- oder diejenige gut darin?
NJ: Dieter Donat. Er hat viel Erfahrung und schenkt mir sein Vertrauen.
MT: Mein Vater Bert-Peter Tunger und mein Bruder Marvin Tunger . Wir verstehen uns auf Anhieb und ohne viel Worte wechseln zu müssen. Zudem kann ich beiden blind Vertrauen und mich stets auf sie verlassen.

Wer ist dein boxerisches Vorbild?
NJ: Mike Tyson.
MT: Gennadi Golowkin, aktueller Weltmeister der WBA, WBC, IBF und der IBO im Mittelgewicht.

Zu welchem Song läufst würdest du gerne einlaufen?
NJ:
MT:

Welche Übung nervt dich im Training?
NJ: Training mit dem Medizinball.
MT: Joggen.

Welche Übung im Training macht dir am meisten Spaß?
NJ: Sparring.
MT: Pratzenarbeit.

Dein bester Schlag?
NJ: Lasst Euch davon überraschen.
MT: Gerade mit der Führhand.

Bist du schon einmal K.O. gegangen, egal ob Kampf oder Sparring und wenn ja, wie hat sich das angefühlt und was hast du daraus gelernt?
NJ: Nein.
MT: Nein, noch nie.

Was machst du am 4.3. nach dem Kampf?
NJ: Hoffentlich denn Sieg mit der Familie feiern und mich dann wieder in die Vorbereitung auf den nächsten Kampf.
MT: Mich hoffentlich über einen Sieg freuen, um mich dann schon wieder auf den nächsten Kampf vorzubereiten. Nach dem Kampf ist vor dem Kampf.

Die letzten Tickets für morgen, Samstag, den 4.3. ICH BOXE LIVE III. gibt es bei EVENTIM

shareShare on FacebookTweet about this on Twitter

Say Something