This might be the end of the road – Das vielleicht letzte Mal im Ring mit Tony Bellew

Am zehnten November trifft in der Manchester-Arena der britische, ehemalige WBC-Weltmeister im Cruisergewicht, Tony Bellew auf den aktuellen, ungeschlagenen und undisputed Weltmeister in dieser Gewichtsklasse, Aleksander Usyk aus der Ukraine. Usyk, der mit dem Finalsieg gegen Murat Gassiev bei der im Juli zu Ende gegangen Ali-Trophy erstmalig die Gürtel aller vier bedeutenden Verbände im Cruisergewicht vereinen konnte, gilt dabei für viele Experten und Buchmacher als der haushohe Favorit. Der als Amateur hochdekorierte Ukrainer (Europameister, Weltmeister, Olympiasieger) ist eine Maschine, technisch überaus versiert, das scheinbare Nonplusultra im Cruisergewicht und vielleicht auch darüber hinaus.

Tony Bellew dagegen ist der klassische Underdog, stets unterschätzt, von den Fans in seiner Heimat geliebt und spätestens seit seit seiner Rolle in dem Hollywood-Streifen “Creed” und dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2016 so etwas wie ein Volksheld. Abgesehen davon ist er der aktuell vielleicht sympathischste Boxer, fair, mutig, sauber, immer dem Publikum und dem Sport verpflichtet. Tyson Fury und Deontay Wilder hatte er nach seinem zweiten Sieg gegen David Haye herausgefordert, als Usyk jedoch seinen Namen aussprach zögerte er keinen Moment diesen Kampf anzunehmen. Warum und warum er siegessicher und doch mit gehörig Respekt in diesen Kampf geht, könnt ihr in einem der unten angehängten Videos sehen, die wir zusammengestellt haben, damit sich jeder ein Bild von Tony Bellew machen kann. Denn es kann durchaus sein, dass der 35-jährige Bellew im November zum letzten Mal in den Ring steigen wird. So oder so, es wäre das Ende einer großen Boxerkarrieren, von der Straße zu den Sternen.

Tony Bellew im Interview mit Sky Sport Boxing über den kommenden Kampf gegen Aleksander Usyk am 10. November in der Manchester Arena.

Tony Bellew vs. Ilunga Makabu um die vakante Weltmeisterschaft im Cruisergewicht nach Version der WBC im Mai 2016 in Liverpool, was ein Spektakel, das ist Boxen

Ring-Interview mit Tony Bellew nach seinem Kampf gegen David Haye, eindringlich, offen, ehrlich und vor allem eloquent (schmerzlich vermisst in deutschen Boxrings since Ewigkeiten her)

Tony Bellew trifft beim Wiegen zum Joshua vs. Klitschko-Fight in den Katakomben auf Denotay Wilder und seinen Mob, zwei Welten prallen aufeinander, Pelzmantel vs. Straßenhund, Größenwahn vs. Mut

Tony Bellew spricht in der Nightly Show über seine Rolle in der Rocky Fortsetzung Creed und wie er dachte das Ganze sei ein Telefonstreich

Tony Bellew kämpft als Pretty Ricky Conlan in “Creed” gegen Adonis “Hollywood” Creed, der beste Fight, den es in einem der Rocky-Fime je zu sehen gab.

Noch ein Ausschnitt aus der Nightly Show, über das was beim Boxen wirklich zählt und seinen kleinen Sohn, der der nächste McGregor sein möchte

(EB)

0 Comment

Say Something